Neustart während der Corona - Beschränkungen auf dem Sportplatz.

Frauen - Saison 2019/2020

Frauenmannschaft 2019/20

 

Die Handball-Damen des TuS Hohne Spechtshorn

Ein aktuelles Foto folgt

Frauen in Heidmark bei torreichem Spiel (29:37, 23.02.20)

Am Sonntag empfingen uns die Erstplatzierten aus Heidmark im Dorfmarker Hexenkessel. Die Halle war voll und laut und die Temperaturen entsprechend. Heidmark hat bisher nur 4 Punkte abgegeben, nur 2 davon durch ein verlorenes Spiel, und es war klar, dass die Partie kein Spaziergang wird. Da bei uns bis Samstag Abend nur 8 Spielerinnen zugesagt hatten, haben sich einige unserer Mädels, die sonst nicht so oft mir auf der Platte stehen oder eigentlich nicht konnten, bereit erklärt, zu spielen - wir traten zu zwölft an. Danke an dieser Stelle für den Einsatz!

Es ging ausgeglichen los und nach 12 Minuten stand es 5:5. Mit einer 6-0-Abwehr und einem beweglichen Angriff hielten wir die Ligafavoritinnen bis dahin ganz gut in Schach. Dann folgte eine bei uns etwas chaotische Phase mit vielen Wechseln und wir verloren ein bisschen den Faden. Heidmark nutzte das, um innerhalb von 4 Minuten auf 10:5 zu erhöhen. Wir sammelten uns wieder und gewöhnten uns an die harte Gangart der Gegnerinnen und kämpften uns auf 17:14 ran, Halbzeit 18:14.

Unser Angriff war auch für Marcel zufriedenstellend, wir mussten allerdings die Abwehr dichter machen, um die durchaus realistische Chance zu nutzen, mit 2 Punkten nach Hause zu fahren. Leider ging der Plan nicht auf und selbst in doppelter Unterzahl schafften es die Heidmarkerinnen, den Ball in unser Netz zu hauen.

Insgesamt mussten die Gegnerinnen mit 9 Zeitstrafen umgehen und bekamen nur zwei 7m-Entscheidungen. Wir wurden 3 mal mit 2 Minuten bestraft und warfen 10 von 13 Siebenmeter.

Am Ende setzte sich Heidmark deutlich ab - und näher als bis auf 3 Tore (26:23 in der 43. Minute) kamen wir nicht mehr ran.

Kopf hoch, am Samstag ist Heimspiel-Zeit um 16:00 im Gymnasium gegen Lohheide!

Spielerinnen und Tore:  Elisa (17), Kathi (5), Ria (3), Laura (3), Lisa (1), Nina, Nadine, Franzi, Marlen, Jassi, Lea, Rena (Tor)

Frauen in Uelzen 26:22

Was kann man bei dem Schmuddelwetter Schöneres machen, als in einer trockenen Halle Handball zu spielen?
Dafür sind wir gestern Nachmittag nach Uelzen gefahren, um hier zu unserem zweiten Punktspiel der aktuellen Saison anzutreten.
Wir waren mit 10 Spielerinnen und 2 Torhüterinnen gut aufgestellt und das Motto lautetet „miteinander füreinander“.
So starteten wir gut in die erste Hälfte und lieferten uns mit den Uelzenerinnen ein Kopf an Kopf rennen. Hervorzuheben ist unsere richtig gute Abwehrarbeit, nachdem wir rausgefunden hatten, dass die Uelzenerinnen nicht von hinten werfen, sondern nur durchgehen wollten. Mit Kampfgeist und trotz vieler Siebenmeter schafften wir es, mit 14:15 in die Kabine zu gehen.
Die zweite Halbzeit startete für uns bombastisch und die Gegnerinnen konnten erst nach 10 Minuten durch einen weiteren Siebenmeter das erste Tor erzielen. Trotz unseres dann folgenden kurzen Einbruchs und einer 2-Minuten Strafe gegen Ria kamen sie nicht mehr an uns heran und wir beendeten das sehr faire Spiel mit 22:26! 2 Punkte sind mit nach Hohne gekommen!

SV Munster vs. TuS Hohne-Spechtshorn (17:33) 14.09.2019

Zum ersten Spiel der neuen Saison ging es zu unserem altbekannten Gegner aus Munster. Da wir letzte Saison keine Partie für uns entscheiden konnten, war unsere Motivation besonders hoch, die Punkte mitzunehmen. Wir reisten mit einem kleinen Kader von 9 Leuten an. Gerade durch unsere Variabilität, was die Positionen angeht, sollte uns das jedoch nicht aufhalten. Die Partie begann zunächst recht ausgeglichen, aber auch eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Ria konnte unseren dann beginnenden Lauf nicht stoppen. Unsere Abwehr und Claudi im Tor ließen insgesamt nur wenig zu und wir kämpften um jeden Ball, der vom Tor abprallte. Zur Halbzeit konnte Munster auf 7:12 verkürzen. Marcels Ansage in der Kabine lautete: Jetzt bloß nicht nachlassen! Zurück aus der Pause spielten wir schönen Kombinationshandball und insbesondere unsere schnelle zweite Welle führte zum Torerfolg – ein Tor durch Ria sogar mit links. Ein Konter folgte auf den nächsten und unsere Gegnerinnen konnten bis auf ihre sehr starken Würfe aus der zweiten Reihe nicht mehr viel ausrichten. Jede Feldspielerin konnte sich heute in die Torschützenliste eintragen. Das zeigt, wie wenig berechenbar wir zurzeit sind und wie gut das Zusammenspiel nach der langen Saisonpause funktioniert.

Es spielten: Rabea (9), Elisa (8/1), Ria (7), Laura (3/2), Lara (3), Lisa (1), Marie (1), Birte (1/1) und Claudi im Tor

Freude nach dem Auftaktsieg gegen Munster

KONTAKT


>>> Kontaktformular