Judo- Kreismeisterschaften der U 10 und U 12

Bei hochsommerlichen Temperaturen war der SV Altencelle Ausrichter der diesjährigen Kreiseinzelmeisterschaften in den Altersklassen der U 10 und der U 12. Zehn Vereine des Kreisfachverbandes hatten fast achtzig Teilnehmer gemeldet.

Die Judoabteilung des TUS Hohne/Spechtshorn beteiligte sich mit sieben Kämpferinnen und Kämpfern an dieser Veranstaltung.

Besonders hervorzuheben sind die Leistungen der Geschwister Kemper in der Altersklasse der unter 12- jährigen Judoka. Max konnte mit seinem beweglichen Kampfstil und flink angesetzten Techniken drei klare Siege für sich verbuchen. Vivien dagegen ist eine ruhige Kämpferin, überzeugte aber ebenfalls dreimal durch gute Übersicht im Stand- und Bodenkampf. Der Lohn war für beide der Kreismeistertitel.

Einen starken 2. Rang belegte Rouven Prins nach drei gewonnenen Kämpfen und einer knappen Niederlage. Rouven begeisterte mit seinem Fußstopper in Rechts- und Linksausführung.

Die ersten Erfahrungen im Wettkampf sammelte Vincent Konieczny. Ein Sieg ging auf sein Konto, dreimal hatte er das Nachsehen.

In der Altersklasse U 10 gab es für den TuS Hohne/Spechtshorn den dritten Kreistitel für Mathilde Schumacher. Sie kämpfte einmal erfolgreich, da in dieser Gewichtsgruppe nur eine Gegnerin war. Um weitere Erfahrungen zu sammeln bestritt sie noch zwei Freundschaftskämpfe gegen Partnerinnen aus einem anderen Zweier – Pool. Das Ergebnis war, ein Sieg und eine Niederlage.

Ebenfalls eine ausgeglichene Bilanz hatte Lennart Surburg. Er gehörte zu einem starken Fünfer – Pool und belegte mit zwei Siegen und zwei Niederlagen einen 3. Platz.

Rainer Heller musste ebenfalls viermal auf die Matte. Ein Sieg, drei Niederlagen, aber ein 2. Platz. Wie ist so etwas möglich? Es gab drei Kreismeister, weil sich die Erstplazierten im Kreis geschlagen hatten. Dadurch erhielten diese Judoka die gleiche Unterbewertung.

Nach mehreren Stunden Kampfgeschehen in schwülwarmer Halle gab es für alle Teilnehmer Urkunden und Medaillen.

Die Platzierungen der Judoka des TUS Hohne/Spechtshorn:

Judoka U 10

1. Platz: Mathilde Schumacher,

2. Platz: Rainer Heller,

3. Platz: Lennart Surburg Judoka

 

U 12

1. Platz: Vivien Kemper, Max Kemper,

2. Platz: Rouven Prins,

4. Platz: Vincent Konieczny.

Die jüngsten Wettkampf – Judoka des TUS Hohne/Spechtshorn starteten bei den Kreis- und Bezirksmeisterschaften

Der Begründer des Judosports hieß Jigoro Kano und lebte von 1860 – 1939 in Japan. Jigoro Kano legte besonderen Wert darauf, dass beim Judo nicht nur der Körper trainiert wird, sondern auch die moralische Seite einen hohen Stellenwert genießt. Damit meinte er die Charakterschulung zur Persönlichkeitsentwicklung, die nur durch partnerschaftliches Verhalten und Handeln erreicht werden kann. Judo ist ein Zweikampfsport, bei dem der Partner das wichtigste „Trainingsgerät“ ist. In der untersten Altersklasse der acht bis zehnjährigen Judoka (U 11) geht es bei Meisterschaften vorrangig darum, wichtige Erfahrungen zu sammeln und auch die Erlebnisse bei Sieg und Niederlagen kennen zu lernen. Bei den Kreismeisterschaften waren fünf Mädchen und vier Jungen vom TUS Hohne/Spechtshorn vertreten. Die Geschwister Leonie und Hannah Bock kämpften das erste Mal und hinterließen einen starken Eindruck. Leonie begeisterte durch ihren Angriffswillen und konnte dreimal als Siegerin und somit als Kreismeisterin die Matte verlassen. Ihre Schwester hat ebenfalls einen großen Bewegungsdrang und landete nach drei Siegen und einer Niederlage auf dem 2. Rang. Die gleiche Platzierung erreichte Anna Breitenfeld mit einem Sieg bei einer Niederlage. Jennifer Killesreiter konnte nach zwei verlorenen Kämpfen noch einen Sieg für sich entscheiden. Für Kim Köther, die schon Kampferfahrung besitzt und sehr temperamentvoll ist, lief es nicht so gut. Sie musste sich zweimal geschlagen geben. Bei den Jungen kämpften Lasse Breitenfeld und Lauritz Petschke jeweils mit drei Siegen und einer Niederlage gute 2. Plätze heraus. In den leichten Gewichtsklassen hatten Jan – Erik Noordhof und Tjarde Enskonatus Schwierigkeiten mitzuhalten. Jan – Erik gelang nach drei Niederlagen noch ein Erfolgserlebnis, während der sonst so flinke Kämpfer Tjade zweimal getröstet werden musste. Auf Bezirksebene waren nicht nur viel mehr Teilnehmer, sondern auch das Niveau war bedeutend höher. Anna Breitenfeld hatte nach zwei Siegen und zwei Niederlagen wieder eine ausgeglichene Bilanz und sicherte sich die Bronzemedaille. Anna fiel durch einen aufrechten und besonnenen Kampfstil mit sauberen Techniken auf. Leonie Bock wurde nach zwei verlorenen Partien und einer gewonnenen Begegnung ebenfalls der 3. Platz zugesprochen. Ihre jüngere Schwester Hannah hatte an diesem Tag keine Siegeschance und sammelte wichtige Erfahrungen. Lauritz Petschke begann mit einer unkonzentrierten Auftaktniederlage gegen den späteren Bezirksmeister. Im zweiten Durchgang drehte er auf und beendete den Kampf vorzeitig nach wenigen Sekunden durch einen wunderschönen Körperwurf. Auch die nächste Auseinandersetzung konnte Lauritz mit einem schwungvollen Fußstopper für sich entscheiden und dafür die Silbermedaille in Empfang nehmen. Lasse Breitenfeld und Tjade Enskonatus kämpften zwar jeweils noch einen Sieg heraus, für eine Medaille reichte es aber leider nicht mehr.

von links nach rechts: Tjade, Lauritz, Lasse, Leonie, Anna und Hannah

Judo- Tora- Cup der U 9 in Nienhagen

Mit den Worten: „ Tora ist japanisch und heißt Tiger“, eröffnete Maik Edling vom SV Nienhagen die Veranstaltung. Er hatte es kaum ausgesprochen und schon fühlten sich die ca. 60 Judoka im Alter von 6 – 8 Jahren stark und geschmeidig wie eine Raubkatze.

Ziel war es, möglichst viele Nachwuchsjudoka mit vereinfachten Kampfregeln zum Kräftemessen zu bewegen und noch dabei Spaß und Freude zu haben. Nach dem Wiegen wurden kleine Gruppen mit überwiegend drei bis vier Teilnehmern gewichtsnah zusammengestellt. Die Mädchen und Jungen starteten jeweils für sich und mussten innerhalb des Teams gegeneinander antreten.

Neu war, dass für jeden erfolgreichen Wurf zwei Unterbewertungspunkte vergeben wurden. In der Bodenlage brauchte eine Haltetechnik nur zehn Sekunden gehalten zu werden, um ebenfalls zwei Zähler zu bekommen. Als Motivationsanreiz gab es sogar einen Punkt für eine vorzeitige Befreiung aus einem Kontrollgriff, während der andere Punkt beim Gegner blieb. Wer hat wann und wie gewonnen? Nach zehn Bewertungspunkten innerhalb von zwei Minuten wurde ein vorzeitiger Sieg vergeben. Wer nach der Kampfzeit die höhere Punktzahl auf der Anzeigetafel hatte, bekam ebenfalls den Sieg zugesprochen. Bei gleichem Punktestand endete die Partie unentschieden.

Die Judoabteilung des TUS Hohne/Spechtshorn war mit einem Mädchen und drei Jungen am Start. Mathilde Schumacher zeigte sich angriffslustig und belegte den 3. Platz. Die Jungen trumpften auf und konnten jeweils mit ihren Spezialtechniken punkten (Rainer: Hüftwurf, Julian: Beinsteller von außen u. Lennart: Schulterwurf).

In der Endabrechnung bedeutete dies folgendes Ergebnis:

1. Platz Rainer Heller

2. Platz Julian Brockmann und

3. Platz Lennart Surburg.

zum Seitenanfang

Der SV Hambühren war Ausrichter der diesjährigen Kreiseinzelmeisterschaften in den Altersklassen der U 12 und der U 15. Zehn Vereine des Kreisfachverbandes waren mit über 120 Aktiven am Start.

Die Judoabteilung des TUS Hohne/Spechtshorn beteiligte sich mit einem großen Kontingent an Kämpferinnen und Kämpfern.

Aufgrund der vielen Teilnehmer bei den Jungen der U 12 wurde vom Veranstalter noch einmal eine Differenzierung in eine Gruppe der Judoka U 10 vorgenommen.

Viele Sportler standen das erste Mal auf der Wettkampfmatte und mussten sich an das ernsthafte Verhalten von Angriff und Verteidigung gewöhnen. Die Fortgeschrittenen gingen teilweise energisch zur Sache und zeigten technisch schönes Judo. Auch der Umgang mit Sieg und Niederlage gehört zu einer Meisterschaft und muss nach und nach gelernt werden.

Nach ca. zwei Stunden Kampfgeschehen in jeder Altersklasse gab es für alle Teilnehmer Urkunden und für die drei Erstplatzierten zusätzlich noch Medaillen.

Die Platzierungen der Judoka des TUS Hohne/Spechtshorn:

 

U 10 männlich

1. Platz: Carsten Cramm und Lennert Maier

2. Platz: Max Kemper und Emil Wiards

3. Platz: Julian Brockmann, Lennart Surburg, Liam Twele und Rainer Heller

 

U 12 männlich

1. Platz: Moritz Kahle

2. Platz: Malte Surburg

3. Platz: Tom Braukmann und Rouven Prins

 

U 12 weiblich 1. Platz: Hannah Bock und Andrea Schötzki

2. Platz: Lina Baron und Marie Bock

3. Platz: Merit Schumacher, Mathilde Schumacher und Vivien Kemper

 

U 15 männlich

2. Platz: Viktor Türmer Teilnahme: Jan – Erik Noordhof und Marc – Ole Eggers

 

U 15 weiblich

1. Platz: Leonie Bock und Anna Breitenfeld

2. Platz: Anna – Lena Lübbe

zum Seitenanfang

Die jüngsten Wettkampf – Judoka des TUS Hohne/Spechtshorn starteten bei den Kreis- und Bezirksmeisterschaften

Der Begründer des Judosports hieß Jigoro Kano und lebte von 1860 – 1939 in Japan. Jigoro Kano legte besonderen Wert darauf, dass beim Judo nicht nur der Körper trainiert wird, sondern auch die moralische Seite einen hohen Stellenwert genießt. Damit meinte er die Charakterschulung zur Persönlichkeitsentwicklung, die nur durch partnerschaftliches Verhalten und Handeln erreicht werden kann. Judo ist ein Zweikampfsport, bei dem der Partner das wichtigste „Trainingsgerät“ ist. In der untersten Altersklasse der acht bis zehnjährigen Judoka (U 11) geht es bei Meisterschaften vorrangig darum, wichtige Erfahrungen zu sammeln und auch die Erlebnisse bei Sieg und Niederlagen kennen zu lernen. Bei den Kreismeisterschaften waren fünf Mädchen und vier Jungen vom TUS Hohne/Spechtshorn vertreten. Die Geschwister Leonie und Hannah Bock kämpften das erste Mal und hinterließen einen starken Eindruck. Leonie begeisterte durch ihren Angriffswillen und konnte dreimal als Siegerin und somit als Kreismeisterin die Matte verlassen. Ihre Schwester hat ebenfalls einen großen Bewegungsdrang und landete nach drei Siegen und einer Niederlage auf dem 2. Rang. Die gleiche Platzierung erreichte Anna Breitenfeld mit einem Sieg bei einer Niederlage. Jennifer Killesreiter konnte nach zwei verlorenen Kämpfen noch einen Sieg für sich entscheiden. Für Kim Köther, die schon Kampferfahrung besitzt und sehr temperamentvoll ist, lief es nicht so gut. Sie musste sich zweimal geschlagen geben. Bei den Jungen kämpften Lasse Breitenfeld und Lauritz Petschke jeweils mit drei Siegen und einer Niederlage gute 2. Plätze heraus. In den leichten Gewichtsklassen hatten Jan – Erik Noordhof und Tjarde Enskonatus Schwierigkeiten mitzuhalten. Jan – Erik gelang nach drei Niederlagen noch ein Erfolgserlebnis, während der sonst so flinke Kämpfer Tjade zweimal getröstet werden musste. Auf Bezirksebene waren nicht nur viel mehr Teilnehmer, sondern auch das Niveau war bedeutend höher. Anna Breitenfeld hatte nach zwei Siegen und zwei Niederlagen wieder eine ausgeglichene Bilanz und sicherte sich die Bronzemedaille. Anna fiel durch einen aufrechten und besonnenen Kampfstil mit sauberen Techniken auf. Leonie Bock wurde nach zwei verlorenen Partien und einer gewonnenen Begegnung ebenfalls der 3. Platz zugesprochen. Ihre jüngere Schwester Hannah hatte an diesem Tag keine Siegeschance und sammelte wichtige Erfahrungen. Lauritz Petschke begann mit einer unkonzentrierten Auftaktniederlage gegen den späteren Bezirksmeister. Im zweiten Durchgang drehte er auf und beendete den Kampf vorzeitig nach wenigen Sekunden durch einen wunderschönen Körperwurf. Auch die nächste Auseinandersetzung konnte Lauritz mit einem schwungvollen Fußstopper für sich entscheiden und dafür die Silbermedaille in Empfang nehmen. Lasse Breitenfeld und Tjade Enskonatus kämpften zwar jeweils noch einen Sieg heraus, für eine Medaille reichte es aber leider nicht mehr.

von links nach rechts: Tjade, Lauritz, Lasse, Leonie, Anna und Hannah

Louissa Breitenfeld qualifizierte sich für die Landesmeisterschaft in der Altersklasse U 17

Ein schöner Saisonauftakt gelang Louissa Breitenfeld bei der Bezirksmeisterschaft der unter 17-jährigen Judoka. Gleich im ersten Kampf war Louissa entschlossen die Initiative zu übernehmen, konnte sich jedoch nicht energisch genug im Griff durchsetzen. Dadurch gelang ihrer Kontrahentin eine große Wertung durch Hüftwurf. Louissa steckte nicht auf und startete mehrere Angriffe mit der Großen Innensichel. Es gelang ihr auch mit der Sichel zu werfen. Eine kleine Wertung reichte aber nicht mehr um den Kampf zu kippen. Es folgte der Weg durch die Trostrunde. In den nächsten drei Kämpfen zeigte Louissa nun ihr ganzes Können. Schöne Kombinationen mit Sicheltechniken und Hüftwurfvarianten. Auch im Bodenkampf fand sie zu alter Stärke zurück. Alle drei Kämpfe wurden souverän gemeistert und als Belohnung gab es die Bronzemedaille. Mit dieser Platzierung hat sich Louissa für die Landesmeisterschaft qualifiziert.

Vier Kämpferinnen des TUS Hohne/Spechtshorn starteten bei der Bezirksmeisterschaft U 20

Die Judoabteilung des TUS Hohne/Spechtshorn stellte mit vier Starterinnen bei der Bezirksmeisterschaft der Juniorinnen das größte Teilnehmerfeld. In der Klasse bis 57 kg eröffneten Frauke Hasselmann und Johanna Breitenfeld – Hardt den Wettbewerb. Frauke konnte einen Sieg verbuchen und musste zwei Niederlagen hinnehmen. Johanna erzielte das gleiche Resultat. In der direkten Auseinandersetzung behielt Johanna die Oberhand. Beide Judoka belegten den 3. Rang. Bis 63 kg hatte Josephin Schulz zweimal das Nachsehen. In der ersten Begegnung war es eine Unachtsamkeit, während im zweiten Kampf trotz starker Gegenwehr und temperamentvoll geführter Angriffe der Sieg nicht gelingen wollte. Theresa Breitenfeld – Hardt kämpfte in der Kategorie bis 70 kg. Nach einer knappen Auftaktniederlage gelang ihr ein deutlich herausgearbeiteter Sieg. Im dritten Kampf musste sie sich noch einmal geschlagen geben. Theresa landete ebenfalls auf dem 3. Platz.

Louissa Breitenfeld kämpfte bei der Landesmeisterschaft der U 17

In diesem Jahr hatte sich Louissa Breitenfeld als einzige der weiblichen U 17 Judoka des TUS Hohne/ Spechtshorn für die Landesmeisterschaft qualifiziert. Gleich im ersten Kampf musste sie gegen eine starke Kontrahentin aus Osnabrück (Landesstützpunkt) antreten. Louissa versuchte im Griffkampf mitzuhalten, erkannte aber schnell ihre Grenzen und wurde in die Trostrunde geschickt. In der Trostrunde kämpfen dann alle Judoka, die eine Partie verloren haben. Hier traf Louissa auf eine Rivalin, der sie ihren Griff aufzwingen konnte. Sie bestimmte das Kampfgeschehen und kam mit einer schwungvollen Großen Innensichel zum vorzeitigen Sieg. Auch die nächste Begegnung war ein Erfolg. Dann kam eine Gegnerin, die aus den Beobachtungen heraus einen technisch guten und dynamischen Kampfstil zeigte. Louissa versuchte gleich wieder die Initiative zu übernehmen und hatte auch größere Kampfanteile durch technische Überlegenheit. In der letzten Minute ließen schließlich die Kräfte und auch die Konzentration nach. Ein Hüftwurf von Louissa ohne die erforderliche Zugbewegung wurde gekontert und bedeutete das Aus. Lob und Annerkennung für Louissa, die sich auch schwierigen Herausforderungen stellte.

Vier Kämpferinnen des TUS Hohne/Spechtshorn starteten bei der Bezirksmeisterschaft U 20

Die Judoabteilung des TUS Hohne/Spechtshorn stellte mit vier Starterinnen bei der Bezirksmeisterschaft der Juniorinnen das größte Teilnehmerfeld. In der Klasse bis 57 kg eröffneten Frauke Hasselmann und Johanna Breitenfeld – Hardt den Wettbewerb. Frauke konnte einen Sieg verbuchen und musste zwei Niederlagen hinnehmen. Johanna erzielte das gleiche Resultat. In der direkten Auseinandersetzung behielt Johanna die Oberhand. Beide Judoka belegten den 3. Rang. Bis 63 kg hatte Josephin Schulz zweimal das Nachsehen. In der ersten Begegnung war es eine Unachtsamkeit, während im zweiten Kampf trotz starker Gegenwehr und temperamentvoll geführter Angriffe der Sieg nicht gelingen wollte. Theresa Breitenfeld – Hardt kämpfte in der Kategorie bis 70 kg. Nach einer knappen Auftaktniederlage gelang ihr ein deutlich herausgearbeiteter Sieg. Im dritten Kampf musste sie sich noch einmal geschlagen geben. Theresa landete ebenfalls auf dem 3. Platz.

Jeweils 3. Plätze für Louissa Breitenfeld auf Bezirks- und Landesebene in der Altersklasse U 17

Louissa Breitenfeld (- 63 kg) hat sich mit ihren Standtechniken, die sich aus Hüftvarianten, Große Innensichel und Fußstopper zusammensetzen (die sie sowohl in Rechts- und Linksausführung beherrscht) zu einer ernstzunehmenden Angriffskämpferin entwickelt. Bei der Bezirksmeisterschaft musste Louissa gleich gegen die spätere Titelträgerin antreten und konnte nicht ausreichend gegen halten. Im Griffkampf und bei den Gegenaktionen fehlte die nötige Konsequenz. In der Trostrunde dominierte Louissa einmal durch ihre starke Hüfttechnik mit anschließendem Bodenabschluss und ein weiteres Mal durch Große Innensichel mit höchster Wertung. Der 3. Rang und die Berechtigung für die Teilnahme an den Landesmeisterschaften war gesichert. Es ist bekannt, dass ab Landesebene ein anderer Wind weht, da viele Kaderathletinnen am Start sind. Auch bei diesen Landesmeisterschaften war die erste Partie die schwierigste. Einer sehr dynamisch kämpfenden Kaderathletin konnte Louissa nur in den ersten zwei Minuten etwas entgegensetzen, ehe das Aus kam. Die Trostrunde begann erfolgreich durch einen Talfallzug mit anschließendem Haltegriff. Im nächsten Kampf steigerte sich Louissa und konnte klare Griffüberlegenheit herstellen. Ein Hüftzug in Linksausführung brachte ihr den vorzeitigen Sieg. Im letzten Kampf um den 3. Platz war es wieder eine Kaderathletin, die Louissa auf eine schwere Probe stellte. Von Anfang an beherrschte Louissa ihre Kontrahentin und ging erst mit einer großen und gleich danach mit einer kleinen Wertung in Führung. Durch geschickten Griffkampf und weiteren Aktivitäten konnte die immer temperamentvoller werdende Gegnerin bis zum Ende der Kampfzeit kontrolliert werden. Eine starke Leistung. In allen drei Trostrundenkämpfen hat sich Louissa in technisch/taktischer Sicht enorm gesteigert und durch die verdiente Bronzemedaille für die Gruppenmeisterschaft Nord qualifiziert.

Bezirks- und Landes- EM U17 Frauen - 2012

Louissa Breitenfeld (- 63 kg) hat sich mit ihren Standtechniken, die sich aus Hüftvarianten, Große Innensichel und Fußstopper zusammensetzen (die sie sowohl in Rechts- und Linksausführung beherrscht) zu einer ernstzunehmenden Angriffskämpferin entwickelt. Bei der Bezirksmeisterschaft musste Louissa gleich gegen die spätere Titelträgerin antreten und konnte nicht ausreichend gegen halten. Im Griffkampf und bei den Gegenaktionen fehlte die nötige Konsequenz. In der Trostrunde dominierte Louissa einmal durch ihre starke Hüfttechnik mit anschließendem Bodenabschluss und ein weiteres Mal durch Große Innensichel mit höchster Wertung. Der 3. Rang und die Berechtigung für die Teilnahme an den Landesmeisterschaften war gesichert. Es ist bekannt, dass ab Landesebene ein anderer Wind weht, da viele Kaderathletinnen am Start sind. Auch bei diesen Landesmeisterschaften war die erste Partie die schwierigste. Einer sehr dynamisch kämpfenden Kaderathletin konnte Louissa nur in den ersten zwei Minuten etwas entgegensetzen, ehe das Aus kam. Die Trostrunde begann erfolgreich durch einen Talfallzug mit anschließendem Haltegriff. Im nächsten Kampf steigerte sich Louissa und konnte klare Griffüberlegenheit herstellen. Ein Hüftzug in Linksausführung brachte ihr den vorzeitigen Sieg. Im letzten Kampf um den 3. Platz war es wieder eine Kaderathletin, die Louissa auf eine schwere Probe stellte. Von Anfang an beherrschte Louissa ihre Kontrahentin und ging erst mit einer großen und gleich danach mit einer kleinen Wertung in Führung. Durch geschickten Griffkampf und weiteren Aktivitäten konnte die immer temperamentvoller werdende Gegnerin bis zum Ende der Kampfzeit kontrolliert werden. Eine starke Leistung. In allen drei Trostrundenkämpfen hat sich Louissa in technisch/taktischer Sicht enorm gesteigert und durch die verdiente Bronzemedaille für die Gruppenmeisterschaft Nord qualifiziert.

Kreiseinzelmeisterschaften U 12 und U15 - 2013

Der SV Hambühren war Ausrichter der diesjährigen Kreiseinzelmeisterschaften in den Altersklassen der U 12 und der U 15. Zehn Vereine des Kreisfachverbandes waren mit über 120 Aktiven am Start. Die Judoabteilung des TUS Hohne/Spechtshorn beteiligte sich mit einem großen Kontingent an Kämpferinnen und Kämpfern. Aufgrund der vielen Teilnehmer bei den Jungen der U 12 wurde vom Veranstalter noch einmal eine Differenzierung in eine Gruppe der Judoka U 10 vorgenommen. Viele Sportler standen das erste Mal auf der Wettkampfmatte und mussten sich an das ernsthafte Verhalten von Angriff und Verteidigung gewöhnen. Die Fortgeschrittenen gingen teilweise energisch zur Sache und zeigten technisch schönes Judo. Auch der Umgang mit Sieg und Niederlage gehört zu einer Meisterschaft und muss nach und nach gelernt werden. Nach ca. zwei Stunden Kampfgeschehen in jeder Altersklasse gab es für alle Teilnehmer Urkunden und für die drei Erstplatzierten zusätzlich noch Medaillen. Die Platzierungen der Judoka des TUS Hohne/Spechtshorn: U 10 männlich 1. Platz: Carsten Cramm und Lennert Maier 2. Platz: Max Kemper und Emil Wiards 3. Platz: Julian Brockmann, Lennart Surburg, Liam Twele und Rainer Heller U 12 männlich 1. Platz: Moritz Kahle 2. Platz: Malte Surburg 3. Platz: Tom Braukmann und Rouven Prins U 12 weiblich 1. Platz: Hannah Bock und Andrea Schötzki 2. Platz: Lina Baron und Marie Bock 3. Platz: Merit Schumacher, Mathilde Schumacher und Vivien Kemper U 15 männlich 2. Platz: Viktor Türmer Teilnahme: Jan – Erik Noordhof und Marc – Ole Eggers U 15 weiblich 1. Platz: Leonie Bock und Anna Breitenfeld 2. Platz: Anna – Lena Lübbe

KONTAKT


>>> Kontaktformular

SPORTANLAGEN
Sponsoren

Ein besonderer Dank gilt unseren Sponsoren.

>>> und vielen anderen mehr