Männliche D-Jugend

Mannschaftsinfos

Jahrgänge 2010/2011

Trainer      Nina Bellmann

                  Sina-Maria Lemp

Spiele und Ergebnisse

Vorrunde

Hauptrunde Regionsoberliga

Westercelle - Hohne 23:20 (19.03.)

Na ja, geht doch so langsam. Im Hinspiel stand es am Ende 26:18 für Westercelle, jetzt waren es nur (noch) 3 Tore Unterschied bei 20:23. Im Umschaltspiel ging es ein bisschen flotter als sonst, der Ball wurde etwas weniger in der Vorwärtsbewegung geprellt. Es ginge zwar noch schneller, aber immerhin. Hawwar war zwar noch immer angeschlagen und kam nicht wie sonst zu Torerfolgen, aber immerhin ´mal wieder dabei. Die Angriffs- wie auch die Deckungsstruktur waren verbessert, so dass auch Westercelle nicht wie gewohnt zu seinem Spiel kam. Immerhin, ein durchaus ansehnliches Spiel unserer Bubis unter Nina!

Hoihne - Altmark/Wendland 14:28 (12.03.)

In diesem Spiel der Regionsoberliga gegen die Salzwedeler hielten unsere Jungs tatsächlich recht gut mit, wenn man das Spieltempo außer Acht lässt.

Während unser Spiel an zu langen und zu langsamen Vorträgen für die Gegner leichter lesbar war, wurde der Ball bei Hohne von jeweiligen Ballführer zu lange gehalten, geprellt, und zu langsam geführt. Leicht "lesbar" also für die Altmarker, die so zu oft antizipieren konnten, den Ball eroberten und durch Tempogegenstöße viele ihrer Tore erzielten. Fazit zur Hohner Spielweise: Nicht den Ball jedesmal erstmal mehrfach prellen und stattdessen schneller umschalten, schnellere Passspiel! In der Abwehr andererseits schneller am gerade ballführenden Gegner sein (war das schwerste, weil die eben schnelleres Aufbauspiel an den Tag legten).

Andererseits: Stellt man sich das Hohner Spiel im schnelleren Zeitraffer vor, wäre der Gegner viel mehr unter Druck und hätte nicht so oft die Gelegenheit zu ihrem Konterspiel. Bedeutet also: Reaktions- und Umschalttraining bei schnelleren Pässen. Prellen im Aufbauspiel vermeiden!

Bei 14 eigens erzielten Toren in 40 Minuten kann man durchaus von einer sonst guten Leistung sprechen!

Hohne - Wietzendorf 11:30 (04.03.)

Wietzendorf als souveräner Tabellenerster ist keine Laufkundschaft! Deren Jungs bestimmten das Spiel in der ersten Halbzeit, wobei die Hohner Spieler in der Abwehr durchaus gegenhielten. Allerdings war der blau-gelbe Angriff auch nicht gerade durchschlagskräftig bei nur 2 Toren! Stand: 2:10.

Das allerdings besserte sich in Halbzeit 2! Die ersten 10 Minuten brachten 7 Tore bei 5 Wietzendorfer Treffern, da konnte man bis zum 9:16 doch ganz gut mithalten. Was dann allerdings passierte, war Trainerin Nina schleierhaft. Die Wachsamkeit brach urplötzlich ein, haufenweise Fehlpässe bei extremer Unaufmerksamkeit. Folge: Ein Gegenstoßtor gegen Hohne nach dem anderen (14 Stück in 10 Minuten!). Hier muss absolut gearbeitet werden, um die Konzentration ein ganzes Spiel lang aufrecht erhalten zu können. Spielstand am Ende: 11:30.

Weit unter Wert geschlagen worden! Das könnt ihr besser!

Bergen - Hohne 27:10 (12.02.)

Bergen war sicherer in den Pässen und schneller im Umschaltspiel,  von Angriff zur Abwehr wie auch umgekehrt. Damit wirft man als Mannschaft eben entschieden mehr Tore und verhindert ebensolche. Das Kombinationsspiel, das Positionsspiel im Spielaufbau und die Torhüterleistung waren gar nicht so unterschiedlich, wie es der Endstand ausdrückt.

Aber: Damit lässt sich arbeiten. Unsere Jungs brauchen hier in der Regionsoberliga halt einen gehörigen "Speed" mehr!

Hohne - Westercelle 18:26 (22.01.)

Wassereinbruch in der Gymnasiumsporthalle bedingte ein kurzfristiges Umlegen in die Halle an der Grundschule Lachendorf. Ging als Notbehelf ganz gut, und so konnte das Spiel wenigstens stattfinden.

In der Vorrunde war mit 7:15 gegen Westercelle schon schwer zu süpielen. Nun aber konnten unsere Jungs zumindest in der ersten Spielhälfte mit 7:10 recht ordentlich mithalten, in der zweiten Hälfte ging etwas die Puste aus. Dennoch: Die "Gästebubies" hatten bereits die Fähigkeit, immer ohne Ball in Bewegung zu sein, und die schnellen Angriffe so besser, aber auch ballsicherer durchzuführen. Unserer Mannschaft müsste genau das noch lernen, damit das Spiel nicht zu behäbig läuft und der Gegner unsere Anspiele nicht antizipieren kann. Dies allein würde ausreichen, oben mitzuhalten, immerhin in der Regionsoberliga! Also fleißig weiterüben!

Mit dem 18:26 war das ganze am Ende doch etwas hoch, aber was zu tun ist, sollten sie jetzt wissen! Sonst ganz prima!

Altmark/Wendland - Hohne 25:5 (15.01.)

Es war von vornherein klar, dass die Spiele in der Regionsoberliga schwerer werden würden als die in der Vorrunde. Dort waren sie ja Tabellenzweiter und "Aufsteiger" geworden - dann sollte man auch diersen Weg gehen. In Salzwedel, einem der stärksten Gegner in der oberen Staffel, haben die Jungs besser gespielt, als es das Spielergebnis aussagt. Sie haben versucht Dinge aus dem Training umzusetzen und es gab gute Ansätze.

Allerdings haben hier die Gegner nicht nur 1 bis 2, sondern mehr individuell stärkere Spieler, als es bei den Gegnern der Vorrunde der Fall war. Die ahnten unsere Pässe oft früh voraus, unsere Abspiele wurden daher unsicherer und die starken Salzwedler kamen zu vielen einfachen Toren. Dazu ist ein "aggressiveres" Abwehrverhalten angesagt, um Feld - Gegentore besser zu vermeiden und stattdessen selbst Tempogegenstöße zu erzielen. Hier ist in nächster Zeit viel Arbeit angesagt! Wenn dabei alle Kinder ernsthaft mitziehen, wird sich bald Erfolg einstellen. Denn in der Mannschaft in ihrer Gesamtheit steckt durchaus Potenzial!

Vorrunde Saison 22/23

Vorrunde Männliche D-Jugend

Lachte/Lutter - Hohne 13:15 (11.12.2022)

Männliche D-Jugend spielt in der Hauptrunde in der ROL

Nach dem 13:15 - Sieg gegen die Mannschaft der HSG Lachte-Lutter sichert sich die männliche D-Jugend für die Hauptrunde die Teilnahmeberechtigung in der Regionsoberliga Süd.. Dies ist für diese Altersklasse die höchstmögliche Staffel.

Es war das erwartet schwere Spiel. Drei wichtige erkrankte Spieler fehlten. So startete die Mannschaft, allerdings erneut mit Unterstützung durch Elena (Danke!), mühevoll in das Spiel. Sie schien unkonzentriert in ihren Anspielen, waren unaufmerksam, daher sogar Fangfehler. Damit  ermöglichten unsere Jungs der HSG einen 3:0 Start. Es schien als konnte oder wollte keiner der Jungs Verantwortung übernehmen - deutlich erkennbar war eine gewisse Ängstlichkeit - verständlich bei dem Ziel der Jungs. Dabei Hatten sie doch aber im Spiel vor einer Woche gegen Wietze gezeigt, dass sie es auch ohne die fehlenden Spieler besser können!

Erst nach 10 Minuten das erste Tor für TuS Danach aber wurde schnell zum 3:3 ausgeglichen.. Jetzt allerdings wurde die Mannschaft mutiger. Trotzdem blieb der Ergebnisverlauf eng bei kämpfender HSG, dem ebenfalls Spieler fehlten. Aber, auch dank einer guten Torhüterleistung durch Alex gewann der TuS Hohne letztendlich mit 2 Toren. Nun wird sie nach 5 Siegen und 1 Niederlage (gegen Tabellenprimus Westercelle) in der ROL Süd spielen. Dort wird es auf jeden einzelnen Spieler ankommen, durch geschlossene Mannschaftsleistung und Trainingsbereitschaft Erfolg zu haben. Dass sie es können, wissen sie nun hoffentlich. Viel Glück!

Hohne - Wietze 20:4 (03.12.22)

Zunächst mit Alex im Tor starteten Nina und Sinas Jungs in dieses Spiel. Die Wietzer junge Truppe befindet sich hier noch im Aufbau und es galt, die Spielanteile unserer Bubis einigermaßen gleichmäßig zu verteilen - galt auch für Elena, die hier ´mal gerne und durchaus gut aushalf. Dazu sollte die 1:5 - Deckung weiter stabilisiert werden, was positionsbezogen durchaus gelang. Am Ende stand es 20: 4 für Hohne.

Damit eröffnet sich am kommenden Sonntag für unsere MD die zuvor eigentlich nicht erwartete Chance, um eine Einstufung in die Regionsoberliga kämpfen zu können.

Hohne - HBV Celle 21: 2 (14.11.22)

In der Grundschulhalle Lachendorf schauten diesmal doch eine Reihe von Eltern ihren Söhnen zu. Die gemischte Mannschaft von HBV Celle befindet sich ebenso wie vorher Schwarmstedt noch im Aufbau, zeigte aber doch hier und da gute Ansätze. Da aber Alex und Noah je 1 Halbzeit gut hielten, kam HBV nur zu 2 Toren. Nina und (neu) Sina konnten munter durchwechseln, ohne dass man Unterschiede sah. Nun befindet man sich hinter Westercelle an zweiter Stelle der Vorrunde und hat mit jetzt 6:2 Punkten bis Weihnachten mit Wietze und Lachte/Lutter noch 2 Spiele vor sich.

Schwarmstedt - Hohne 6 : 27 (06.11.22)

Der Weg nach Schwarmstedt durch Nina und Maren hat nicht geschadet. Mit 27:  6 gewannen unsere Jungs das Spiel gegen eine gerade im Aufbau befindliche Mannschaft, die von ein paar Mädchen unterstützt wurde. Die Jungs konnten dem Gegner mehrmals den Ball "abluchsen" und kamen so zu einigen ihrer Tore. Nina konnte so allen Spielern viele Spielanteile geben, die Torquote verteilte sich breit in der Mannschaft

Westercelle - Hohne 15:7 (25.09.22)

Nicht einfach, dieses Spiel, das war vorher klar. Geht es immerhin gegen Westercelle! Unsere Jungs hielten zunächst ganz gut mit, Noah und Finn hielten Hohne gut im Spiel. Hawwar "verschwand" immer wieder in der Westercelle Deckung und blieb dort stehen, statt auf die Vorwärtsbewegung (Stoßen) die Rückwärtsbewegung folgen zu lassen, um anspielbar zu sein. Solche taktischen Verhaltensweisen sind im Größerwerden beim Handball unbedingt gefordert. Finn lief sich zunehmend fest, vor allem in Hälfte zwei. Er will ja Verantwortung übernehmen, konnte so aber oft "gedoppelt" werden. Damit waren die Hohner Angriffsbemühungen eher weniger von Erfolg gekrönt - hier muss noch am taktischen Lernen gegen eine 1:5 - Deckung gearbeitet werden.

Dennoch:  Ein 7:15 bei Westercelle ist dennoch ganz in Ordnung.

Hohne - Altencelle 15:7 (18.09.)

Ein nicht unbedingt berauschendes, aber doch souveränes Spiel. So langsam spielen die Jungs sich auf ihre 1:5-Deckung ein, andererseits entwickeln sie Angriffsvarianten gegen eine gegnerisch entsprechende Deckung. Genau diese beiden Dinge sind es ja, die in dieser Altersgruppe durch Spielen erlernt werden sollen. Hier und da könnte läuferisch durchaus noch etwas zugelegt werden bei entschlosseneren Konterversuchen, hier und da dürfte die Deckung mental noch schneller "bei der Sache" sein. Dennoch: Die Jungs scheinen auf dem richtigen Weg zu sein.